Der Lutterzand

Eines der spezifischsten Gebiete am Dinkel ist der Lutterzand. De Dinkel selbst bildet eine skurrile Grenze zwischen den unteren Flusstälern? und eine höhere Verschiebesandfläche. Die steilen Ufer sind eine Informationsquelle über die Geschichte des Dinkeltals aus der letzten Eiszeit. Im Lutterzand wächst schönes Wacholderdickicht oder wie der Twentenaar sie "woagholt" nennt, während die weitere Landschaft mit skurrilen Flugkiefern, rauen Kiefernwäldern und Mooren durchsetzt ist.
Charakteristische Vögel wie Bussard, Schwarz- und Buntspecht, Schweifmeise, Waldlark, aber auch andere (singende) Vögel können dort beobachtet werden.

Der Fluss Dinkel ist das Biotop der Schafstelze und des Eisvogels, ganz zu schweigen von der Uferschwalbe. Der Fluss ist von Hartholz begrenzt, ein alternierendes Bild von aufsteigenden Eichen und niedrigen Büschen aus Weiden, Schlehen, Wildrosen, Sanddorn und Kardinalhut.

Es gibt Wanderwege im Lutterzand an der Küste und zu richten. Sieben verschiedene, mit Stöcken angelegte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 21 km. lassen Sie sich die schönsten Orte des Lutterzand erleben. Diese können vom Restaurant Florilympha gestartet werden? und? der Pavillon?